„Zen hat keine Moral“ – Die Fälle von Eido T. Shimano (USA) und Dr. Klaus Zernickow (Berlin)

Christopher Hamacher (München) präsentierte am 7. Juli 2012 auf der jährlichen Konferenz der International Cultic Studies Association’s (ICSA) in Montreal (Canada) einen akademischen Artikel, der die Fälle von Eido T. Shimano (USA) und  Dr. Klaus Zernickow (Sotetsu Yuzen) in Berlin behandelt.

Der Artikel von Christopher Hamacher heißt „Zen hat keine Moral!“ und besteht aus 44 Seiten. Er wurde auf The Zen Site hochgeladen und steht als PDF zum download zur Verfügung:

Eine vertiefender und zu empfehlender Beitrag findet sich hier:

Christopher Hamacher graduierte in Jura an der Université de Montréal im Jahre 1994. Er praktiziert Zen Buddhismus in Japan, Amerika und Europa seit 1999 und betreibt eine eigene Zen Meditations Gruppe seit 2006. Er arbeitet zur Zeit als rechtlich zugelassener Übersetzer in München.


Siehe auch:
Update 07.09.2012
Update 09.03.2013
  • Zen hat keine Moral!“ (deutsche Übersetzung) – Die latente Anfälligkeit des Zen-Buddhismus für Korruption und Missbrauch, veranschaulicht an zwei jüngst bekannt gewordenen Fällen
„Zen hat keine Moral“ – Die Fälle von Eido T. Shimano (USA) und Dr. Klaus Zernickow (Berlin)
Markiert in:

4 Gedanken zu „„Zen hat keine Moral“ – Die Fälle von Eido T. Shimano (USA) und Dr. Klaus Zernickow (Berlin)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: